PERITO MORENO.
Ein unvergessliches Naturerlebnis.

Umgehauen hat er mich, dieser Gletscher, so intensiv und beeindruckend ist es, diesen riesigen Gletscher aus der Nähe zu sehen! Das blaue Eis, die krächzenden Furchen und Spalten und die Eisblöcke, die immer wieder unter tosendem Lärm herunterbrechen und groß sind wie ganze Wohnhäuser.

Perito Moreno:

Starten und planen tut man diesen Ausflug von El Calafate aus. Hierhin gibt es Busverbindungen nach und von Puerto Natales in Chile (5 Stunden) und El Chalten (3 Stunden). Außerdem gibt es hier den einzigen Flughafen im unteren Teil von Patagonien, der z.B. mi Ushuaia, Bariloche und Buenos Aires durch preisgünstige interne Flüge (zirka 100€) verbunden ist.

In dem kleinen schmucken Städtchen El Calafte gibt es Dutzende von Agenturen, die Ausflüge an den Gletscher anbieten. Die Auswahl ist recht groß und Du kannst aussuchen zwischen:

Basic-Tour zum Gletscher, um hier von den Aussichtsplattformen schlendernd auf den Gletscher zu schauen,

Bootstouren, die zum Perito Moreno oder auch zu den anderen Gletschern in der Umgebung fahren (Gletscher Upsala u.a.),

Kurze Wander-Touren mit Steigeisen auf dem Gletscher selber oder

Kajak-Touren, die bis ganz dicht an das abbrechende Eis führen.

Nach langen Beratungsgesprächen habe ich mich für eine Bootstour zum Perito Moreno und anschließendem eigenständigen Spaziergang auf den verschiedenen Plattformen entschieden und glaube, das war genau richtig so. Die Bootstour zum Perito Moreno ist toll, da man den Gletscher aus beeindruckender Nähe sieht, ja richtig fühlen und riechen kann. Aber die Wanderung oberhalb des Gletschers inmitten der Wälder und auf Wegen, die immer wieder großartige Blicke auf den Gletschern bieten, hätte ich auf keinen Fall missen wollen. (Die Bootstouren zu den anderen Gletschern bieten diese Möglichkeit nicht leider nicht an, sind sehr lang und die Boote werden übertriebenermaßen vollgestopft).

Also meines Erachtens ist die beste Tour: eine kleine Bootsfahrt NUR zum Perito Moreno mit anschließender Begehung der Plattformen. Ich habe diese bei Mundo Austral gebucht, diese hatten gute Preise (30€) und eine sehr kompetente und sympathische Führerin, es gibt jedoch auch viele andere Agenturen, wie z.B. BAFT (junges und unternehmungslustiges Team), Solo Patagonia (machen Bootstouren zum Uppsale-Gletscher), CalTur (seriöse Agentur), Mil Outdoor (ist die einzige Agentur, die Kajak-Touren für zirka 100€ organisiert).

Der Eintritt in den Park ist stets extra zu zahlen und kostet 15€.

Die Fahrt in den Park dauert etwa eineinhalb Stunden.

Der Nationalpark Los Glaciares ist seit 1981 Weltkulturerbe der UNESCO und beinhaltet nicht nur den bekanntesten Perito Moreno, sondern auch die Gletscher Upsala, Viedma und Spegazzini. Das, was wir heute noch sehen, sind die Reste riesiger Eisflächen, die vor einer Millionen Jahren die gesamte Fläche Patagoniens bedeckten. Alle Seen, die wir in dieser Gegend antreffen, sind Gletscherseen und haben deshalb häufig die schöne milchige, eisblaue Farbe. Der Perito Moreno ist nicht nur seiner Schönheit und wegen seines leichten Zugangs berühmt und beliebt, sondern v.a. aus einem wissenschaftlichen Grund: er ist der einzige Gletscher der Welt, der nicht an Größe abnimmt. Auch er bricht zwar ständig ab, d.h. riesige Eisbrocken fallen hinunter, aber er wächst auch ständig. Dies tut er, indem er sich langsam und unter großem Stöhnen nach vorne schiebt. Durch das stetige Wachstum und das Abbrechen der Eisbrocken ist er aktiv und verliert (noch) nicht an Größe. Der Perito Moreno hat eine Oberfläche, die größer ist als die ganze Stadt von Buenos Aires und seine Frontseite, die wir vom Boot aus fast anfassen können, ist stolze 70 Meter hoch!

Interessante Nebeninfo: Das Eis unseres Planeten ist eine wahrhaftige „Umwelt-Fabrik“: es stellt die größte Reserve an Trinkwasser dar, wenn man bedenkt, dass 97% des Wassers unseres Planeten Salzwasser ist und nur 3% Süßwasser, von dem ein Drittel flüssig ist und der Rest aus Eis besteht! Außerdem reflektiert das Eis über die Hälfte des Sonnenlichts, das auf unsere Erde scheint und kühlt uns sozusagen ab.

 

El Calafate:

Zum Übernachten gibt es viele B&Bs in der Stadt, ich habe eine kleine gute Unterkunft gefunden, das Calafate Viejo Hostel: Zimmer mit und ohne Bad, schöner Garten, tolle Küche in einem Bungalow mitten im Grünen und sehr nette Besitzerin. Zirka 20€ pro Person.

Essen kannst Du in El Calafte hervorragend, z.B. im Casimiro ausgezeichnetes argentinisches Fleisch oder im Mi Rancho, wo allerdings das Ambiente besser ist als die Fleischqualität. Im Olivia Café kann man hervorragend frühstücken.

Wenn Du von hier den Bus nach El Chalten auf der berühmten Route 4 nimmst, dann hält er auf etwa halber Strecke an der Locanda „La Leona“. Hier, so sagt man, hat Butch Cassidy, Sundance Kid und deren gemeinsame Frau Ethel Place nach einem Bankraub auf der Flucht Versteck gesucht. Schöne Geschichte und heute tolle Einkehr-und Übernachtungsmöglichkeit mit Souvenirshop mitten in der argentinischen Pampa.

No Comments

Post A Comment